Sri Lanka R’n’R – Routenplaner und Résumé

Kein längerer Timafe Trip ist komplett ohne R’n’R – das wars dann aber auch wirklich!

Route im Uhrzeigersinn (Links verweisen auf den jeweiligen Blog-Artikel):
2014-08-03 23_30_02-Sri Lanka 2014Nach einer lauschigen Nacht in Dubai ging es zunächst auf ein erstes Bad im indischen Ozean ins Fischerdorf Negombo, von wo aus wir später in die alte Königsstadt Kandy gefahren sind, uns rund um Peradeniya herumgetrieben haben, und später auch Buddha auf den Zahn gefühlt haben. Von dort schnaufte der Tee-Express mit uns hoch in die Berge zu den Teefeldern von Nuwara Eliya, und 2 Tage später auf der 2. Schienenetappe ins knuffige Ella, das durchaus einen längeren Aufenthalt verdient hätte. Zurück in der Ebene standen Tissamaharama und der Nationalpark Yala auf dem Reiseplan, bis wir dann im 2014-08-03 23_33_33-Sri Lanka 2014_overviewtiefenentspannten Tangalle wieder auf Wellen, Fische und Strände gestoßen sind. Auf dem weiteren Weg an der Küste entlang legten wir noch einen längeren Stop in Unawatuna ein, schauten in Galle und auf dem Lande vorbei, und tuckerten vom Galler Bahnhof mit dem Zug in die wuselige Haupstadt Colombo. Nach einem zünftigen Abschied und einer weiteren Nacht in Dubai war nach drei gut gefüllten Wochen alles auch schon wieder vorbei.

Lesestunde

Lesestunde

Begleitliteratur: Ein geliehenener gut abgehangener LonelyPlanet englische Edition #12 (brauchbar), Martina Miethigs Sri Lanka als Amazon Gebrauchtschnäppchen (OK aber mehr fürs Auge), Merian Special Sri Lanka (informativ, aber eher Kategorie Land und Leute) und das überaus unterhaltsame PDF „For 91 Days in Sri Lanka„, das uns der Autor freundlicherweise persönlich überlassen hat.

Hinfahren? Aber sicher doch! Mehr Abwechslung auf so wenig Fläche geht fast gar nicht, Spot the Felixund dabei haben wir nicht mal ein Viertel der Insel bereist. Man sollte sich allerdings nicht von den augenscheinlich kurzen Entfernungen täuschen lassen – 200km können schnell in einen Tagestrip ausarten, und wir hätten eigentlich an allen Orten nichts dagegen gehabt, noch 1-2 Nächte dranzuhängen. Die Einheimischen waren fast durch die Bank weg zuvorkommend, und Felix konnte sich vor Fans kaum retten. Die Nepper und Schlepper, von denen wir im Vorfeld viel gelesen haben, hatten ihren Fokus entweder auf anderen Regionen, oder wir passten nicht ins Beuteschema. Das Preisniveau für Übernachtungen ist im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern eher gehobene Mittelklasse, aber wenn man etwas hartnäckiger plant bzw. auch mal abseits von Agoda und Booking stöbert, kann man auch in den prominenten Ecken durchaus noch günstig und komfortabel unterkommen. Jetzt erstmal ein deftiges Sri Lankan Breakfast
Die Küche – man ist es von dieser Ecke der Welt gewohnt – ist preiswert, abwechslungsreich und schmackhaft, wer hier auf Pizza oder SchniPo umschwenkt ist einfach selber schuld. Auch mit Felix im Gepäck gab es eigentlich keinerlei unüberwindbare Probleme, wer selber einen Trip mit Kleinkind plant, findet gewiss Gefallen an Marias Kinder Sri Lanka Special Zuckerjoghurt und Nudelsnack. Wohl bekomms!

Advertisements

Über Till@TiMaFe on Tour

https://timafe.wordpress.com/about/
Dieser Beitrag wurde unter Colombo, Ella, Kandy, Negombo, Nuwara Eliya, Sri Lanka, Tangalle, Tissamaharama, Unawatuna abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sri Lanka R’n’R – Routenplaner und Résumé

  1. vowitzel schreibt:

    Vielleicht nochmal was für die nächste Tour. Vielen Dank für die klasse Zusammenfassung!

  2. Lia schreibt:

    Sehr schöne Zusammenfassung und die Bilder erst :). Ich habe mich bis lang nicht getraut so ein Trip mit meinem Kind zumachen. Obwohl ich mich wieder nach Reisen sehne. Wie leif es den mit Kind so ? (Krankheit, Gewöhnung??)

    • Dankeschön! Für praktische Tips und Erfahrungen zum Reisen mit Kind am besten mal auf der Kinderkramseite (https://timafe.wordpress.com/kinderkram/ ) stöbern, Ausgabe #2 ist die aus Sri Lanka. Wir hatten eigentlich nie ernsthafte Probleme gehabt, sonst würden wir natürlich auch nicht immer wieder nach Südostasien aufbrechen. Aber jedes Kind ist natürlich auch anders, und ne‘ solide Reiseapotheke und Auslandskrankenversicherung sind natürlich Pflicht. Wenn du mehr wissen willst kann doch auch gerne übers Kontaktformular eine Nachricht hinterlasse, dann haben wir deine Mail (oder FB). LG Till

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s