Laos Kompakt

Wer ein paar Wochen Reisezeit mitbringt und eine schnelle Inspirationen für eine Route quer durch Laos von Nord nach Süd braucht: Bitteschön! Weitere Inspirationen gibts in den Karten von unsere 91 Days Tour,  dem Herbst Trip 2017,  oder einfach im Laos Archiv stöbern. Aber ihr habt ja alle keine Zeit … 😉

Chiang Khong / Huay Xai

Pakbeng

Luang Prabang

Vang Vieng

Vientinane

Kong Lor

Thakek

Savannakhet

Pakse / Bolaven Plateau

4000 Islands / Don Khon

Champasak

Rumkommen

Alle oben erwähnten Stationen kann man irgendwie mit dem Bus erreichen, leider ist die Abdeckung durch Portale wie 12go.asia und baolau.com im Vergleich zu den Nachbarländern noch mau. Im Zweifel organisiert das Guesthouse  eures Vertrauens wahrscheinlich am Kompetentesten wann und und es weiter geht.

Zur konkreten Strecke:  Chiang Khong ⇨ Luang Prabang reist man gerne stilecht mit dem Slowboat an (zum Bericht),  Vang Vieng und Vientiane kann man zum Beispiel den VIP Bus nehmen (Achtung VIP ist in Laos relativ, Nicht-VIP aber auch :-)) oder sich je nach Temperament mit einen Minivan teilen.

Vientiane ⇨ Kong Lor gab es Stand 04/2018 nur einen Bus morgens ab dem Süd Terminal, allerdings mussten wir für die letze Stunde an einer Station im Nirgendwo in einen Minivan umsteigen. Da kann es dann je nach Auslastung schon mal eng werden, aber es lohnt sicht! Achtung: Thakek ist als Basis für die Höhle nur per Luftlinie nah dran, also eher für diejenigen die „den Loop“ machen wollen.

Long Lor ⇨ Thakek sind haben wir wieder den „Bus“ gebucht, der sich aber auch als Minivan entpuppte und hoffnungslos überfüllt über die Serpentinen und später über die Route 13 gebrettert ist-  das einzige Transportsegment der letzten Laostour, das die Familie geschlossen als grenzwertig empfunden hat. Thakek ist übrigens auch für Tagestrips mit dem Roller ins Umland interessant (also  auch für „Nichtlooper“).

Thakek ⇨ Savannakhet kommt man  wieder problemlos (wenn auch behäbig) mit dem normalen Bus, und auch da gibt es mehr zu erkunden als man denkt. Von dort Möglichkeit mit dem Bus über den Lao Bao Pass nach Hue / Vietnam (interessante Kombi, 2 Wochen sind visafrei für deutsche Staatsbürger), oder weiter nach Süden nach Pakse, das von hier aus auch nicht mehr weit ist.

Für eine ausgedehnte Bolaven Plateau Tour empfehlen sich eigene 2 Räder (darfs der große oder der kleine Loop sein?) und mindestens eben so viele Nächte, oder man teilt sich ein Auto mit Fahrer. Es gibt übrigens sogar AVIS in Pakse und Selbstfahren ist in Laos erlaubt, aber kaum billiger als mit Fahrer und es macht fast keiner.

Weiter zu den 4000 Insel führt der Weg über Nakasong am Mekong, organisieren kann das jede 2. Hütte in Pakse. Dann rüber auf Don Det  oder Don Khon  (Steigerung von relaxed) und einfach mal nix tun. Anschließend mit Bus / Minivan zurück über Champasak auf der anderen Seite und Chong Mek nach Thailand (Ubon), oder weiter nach Kambodschas über Stung Treng. Zu ausgetreten? Dann probiert die Grenze Bo Y nach Vietnam im Südosten (angeblich inzwischen auch für Touris offen) und berichtet hier wie es war!

Advertisements

Woanders is auch schön!

%d Bloggern gefällt das: