Kuba Libre ’15

IMG_1728_valle_de_vinales_PANO_MINI

Frisch gepresst

  1. Kubanische Kurzbotschaft
  2. Flucht gen Karibik – in einem Tag von Kölle nach Kuba
  3. Immer der Sonne nach: Varadero von früh bis spät
  4. Kurs auf Havanna
  5. Am Zahn der Zeit – Stipp­vi­si­te in Havanna Downtown
  6. Highway to Hill – über Laz Terrazas ins Valle de Viñales
  7. TiMaFe auf Talfahrt – eine Runde Viñales für Einsteiger
  8. Mogotes im Nebel, Monstermuscheln und der Mangrovenstrand von Cayo Jutias
  9. Rund ums Ruhetal – per Velo durchs Valle del Silencio
  10. Die Dschungelflitzer von El Fortin und eine Nacht in der Schweinebucht
  11. Die Perle des Südens und ein Fisch namens Sierra
  12. Trinidad in Zeitlupe
  13. Trinidad Triathlon: Altstadt, El Cubano und Playa Ancon in 12h
  14. Der lange Weg zurück – Topes de Collantes, Provinzenhopping und eine Stunde Meer

Routenplaner und Résumé

map2015-12-21 18_53_15-Cuba 2015

IMG_1555_capitoroad_MINI2Zwei Wochen Resturlaub mussten im kalten November 2015 für eine Flucht in die Karibik ausreichend, und da mit Kuba eine landschaftlich wie kulturell äußerst spannende Insel auf dem Programm steht, ist dieses Mal eine Art „Roadtrip mit Strandstopps“ dabei rausgekommen. Im nächsten Absatz gibts die Route im groben Überblick, die Links verweisen jeweils auf den passenden Blogartikel, und eilige Leser klicken sich einfach durch die Appetithappengallerie am Ende und verpassen den Rest. Bleibt noch ein Satz für ein kurzes Fazit: Ob sich das Land jetzt durch die sich entpannenden Beziehungen mit den USA wirklich grundlegend verändert bleibt abzuwarten (Torschlusspanik scheint eines der häufigsten Besuchsmotive zu sein), wer aber mit Karibik nicht einfach nur Strand und Ressorts verbindet landet mit Kuba auf jeden Fall einen Volltreffer – auch wenns unterm Strich ein paar Euro mehr kostet!

Flagge bekennenZu Beginn der Reise landeten wir in Varadero, wo wir in der Tat die meiste Zeit im und am Meer  vebracht haben, bevor wir mit unserem frisch geliehenen Mietwagen Kurs auf Havana nahmen, dort den Zahn der Zeit  bei der Arbeit beobachteten, und anschließend über den Highway to Hill und einem Abstecher zu den Las Terrazas in Vinales Quartier bezogen. Nach einer ausgiebigen Talfahrt und einem Abstecher zum Mangrovenstrand von Cayo Jutias genossen wir mit dem Rad die Ruhe im Valle del Silencio, und begaben uns auf den weiten Weg in die Schweinebucht, wo wir kurzzeitig untertauchten. Nach Durchquerung  der Perle des Südens und ein paar Berghängen erreichten wir schließlich Trinidad im tiefen Süden, begaben uns auf eine ausgedehnte Zeitreise, erduldeten erfolgreich kitschige Sonnenuntergänge und Sandfliegeninvasionen am Playa Ancon, bevor es auf der längsten Etappe nach einem Abstecher zum El Cubano durch den Topes de Collantes zurück nach Varadero ging, von wo uns die Eurowings erfolgreich nach Köln zurück befördert haben.

Visueller Vorgeschmack